Feuerlöscher

Hier finden Sie eine Auswahl unseres Produktsortimentes sowie eine Verlinkung in unseren Shop. Der Versand innerhalb Österreichs beträgt pauschal 7 EUR. Ab 99 EUR Bestellwert ist der Versand innerhalb Österreichs kostenlos.

Falls Sie weitere Fragen haben, zögern Sie nicht mich zu kontaktieren. Sie erreichen mich unter +43 676 62 73 910 oder über das Anfrageformular.

Schaumlöscher

Schaum-Feuerlöscher verursachen kaum Verschmutzungen und sind dabei sehr leistungsstark. Sie sind für die Brandklassen A und B also feste und flüssige bzw. flüssigwerdende Stoffe zugelassen. Diese Feuerlöscher sind teilweise auch in frostsicherer Ausführung erhältlich. Einsatzbereiche: Wohnbereiche aller Art, Büros, Hotels & Pensionen.

Pulverlöscher

Pulver-Feuerlöscher zeichnen sich durch ihre hohe Löschkraft aus. Durch den die entstehende Verschmutzung durch das Löscherpulver sind diese aber nicht für Wohn- oder Bürobereiche geeignet. Einsatzbereiche: Außenbereich, Garagen, Parkhäuser, Fahrzeuge, Indurstriebetriebe, Gefahrenstofflager.

CO2-Löscher

Kohlendioxid (CO2) ist ein rückstandsfreies Löschmittel, das nicht elektrisch leitfähig ist. CO2-Feuerlöscher sind nur für die Brandklasse B zugelassen. Einsatzbereiche: insbesondere in Bereichen von EDV-Anlagen, Serverräumen und Schaltschränken. Aber auch für Räume mit Reinraumtechnik oder in anderen Räumen, an die besondere hygienische Anforderungen gestellt werden, sind diese Feuerlöscher optimal geeignet.

Dauerdrucklöscher

Bei Dauerdrucklöschern befinden sich Löschmittel und Treibgas zusammen in einem Löschmittelbehälter. Prinzip: das im Löschmittelbehälter enthaltene Treibgas (Stickstoff oder Kohlenstoffdioxid) übt einen permanenten Druck auf das Löschmittel aus. Nach Betätigung der Auslösevorrichtung, steigt das Löschmittel unter Druck über das Steigrohr und tritt über den Löschschlauch durch die Löschdüse aus dem Feuerlöscher aus.

Aufladelöscher

Aufladelöscher bestehen aus zwei Behältern dem Löschmittelbehälter und dem Treibgasbehälter - Löschmittel und Treibgas sind also getrennt. Wird zwischen den beiden Behältern eine Verbindung hergestellt, z. B. durch Öffnen des Ventils am Treibgasbehälter, so strömt das Treibmittel in den Löschmittelbehälter und setzt diesen unter Druck.